Menu Home

Newsartikel

Die EVP Kanton Solothurn fordert, dass auch die Familien unterstützt werden

Die EVP Kan­ton Solo­thurn dankt der Regie­rung und dem Gesund­heits­per­so­nal für ihre aus­ser­or­dent­li­chen Leis­tun­gen in den letz­ten Tagen und Wochen. Sie sind an vie­len Fron­ten gefor­dert und leis­ten vol­len Ein­satz zum Wohle von Allen. Auch die unbü­ro­kra­ti­sche Not­hilfe über 10 Mil­lio­nen Fran­ken für die Wirt­schaft begrüsst die EVP Kan­ton Solo­thurn, die jetzt so schnell wie mög­lich aus­be­zahlt wer­den müs­sen. Aber…

Was ist mit den Fami­lien und den Kin­dern? Aus Sicht der EVP leis­ten (auch) die Fami­lien zur­zeit Unglaub­li­ches. Innert kür­zes­ter Zeit müs­sen Eltern im Home Office funk­tio­nie­ren, Kin­der betreuen und in die Rolle der Lehr­per­son schlüp­fen. Dass das psy­chisch an die Sub­stanz geht, ist mehr als ver­ständ­lich. Und es wäre nicht über­ra­schend, würde die Situa­tion zu mehr häus­li­cher Gewalt füh­ren. Die EVP Kan­ton Solo­thurn for­dert die Regie­rung daher auf, eine offen­sive Kam­pa­gne gegen häus­li­che Gewalt und sexu­el­len Miss­brauch von Kin­dern zu star­ten und Hilfs­an­ge­bote für betrof­fene Fami­lien auf­recht­zu­er­hal­ten. Olt­ner EVP-Gemeindeparlamentarier und Fami­li­en­va­ter Beat Bach­mann dazu: «Nur weil nicht dar­über gespro­chen wird, heisst es noch lange nicht, dass es im Kan­ton nicht geschieht. Für die Gesell­schaft ist es essen­zi­ell, dass nach der Coro­na­krise nicht nur die Wirt­schaft, son­dern auch die Fami­lien wei­ter in Takt sind.»

Finan­zi­elle Unter­stüt­zung für Fami­lien

Für die EVP Kan­ton Solo­thurn ist klar, dass die Fami­lien für den beson­de­ren und aus­ser­or­dent­li­chen Effort auch finan­zi­ell unter­stützt wer­den soll­ten. Dazu der EVP-Kantonsrat und Roh­rer Gemein­de­prä­si­dent André Wyss: «Wir for­dern, dass die Kin­der­zu­lage tem­po­rär für die Monate März, April, Mai und Juni um 50 Fran­ken pro Kind erhöht wird. Die schät­zungs­weise ca. 10 Mil­lio­nen Fran­ken Mehr­aus­ga­ben ist gut inves­tier­tes Geld bei der kleins­ten, aber wich­tigs­ten Ein­heit der Gesell­schaft.» Sollte der Regie­rungs­rat nicht von sich aus eine Unter­stüt­zung für die Fami­lien bie­ten, so über­legt sich André Wyss anläss­lich der nächs­ten Ses­sion einen ent­spre­chen­den (allen­falls dring­li­chen) Vor­stoss ein­zu­rei­chen.

Als Alter­na­tive sieht die EVP Kan­ton Solo­thurn die Mög­lich­keit einer Aus­zah­lung in Form von Gut­schei­nen. Diese Gut­scheine soll­ten aus­schliess­lich in den Geschäf­ten im Kan­ton Solo­thurn ein­lös­bar sein. Mit die­ser Lösung könnte sicher­ge­stellt wer­den, dass das Geld im Kan­ton bleibt und die Kon­sum­kraft der Fami­lie gestärkt wird.

Schatten-Regierungsrat soll sich zurück­neh­men

Eher befrem­dend hat die EVP Kan­ton Solo­thurn fest­ge­stellt, dass in letz­ter Zeit ver­mehrt Anwei­sun­gen und Schrei­ben von Orga­ni­sa­tio­nen und Ver­bän­den an poli­ti­sche Behör­den ver­sandt wur­den, wie sich diese zu ver­hal­ten haben. «Die Kom­mu­ni­ka­tion muss gerade in die­ser Zeit von der Regie­rung und den jewei­li­gen Ämtern kom­men, damit Unklar­hei­ten ver­mie­den wer­den kön­nen», ist EVP-Präsident Elia Lei­ser klar der Mei­nung.

Des Wei­te­ren wünscht sich die EVP, dass die Presse in den nächs­ten Wochen sich ver­mehr­ter auf die erfreu­li­chen Nach­rich­ten und die posi­ti­ven Sei­ten der aktu­el­len Situa­tion ein­geht. Es gibt viele Men­schen und Orga­ni­sa­tio­nen, die sich gerade jetzt ehren­amt­lich für Gesell­schaft ein­set­zen. Für die Bewohner/innen des Kan­tons wäre es aus psy­cho­lo­gi­scher Sicht wich­tig, dass sie nicht nur mit Ängs­ten und Gefah­ren kon­fron­tiert wer­den, son­dern immer auch wie­der von Licht­bli­cken lesen und hören kön­nen.

Elia Lei­ser, Prä­si­dent EVP Kan­ton Solo­thurn
André Wyss, Vize-Präsident EVP Kan­ton Solo­thurn