EVP Kanton Solothurn einstimmig für das CO2-Gesetz

Neben den ordent­li­chen Trak­tan­den und dem Wahl­rück­blick fass­ten die Mit­glie­der der EVP Kan­ton Solo­thurn die Paro­len für den 13. Juni 2021. Mit Jas­min Gug­gis­berg, Chris­tian Hirt und Marco Kum­mer wur­den drei neue Per­so­nen in den Vor­stand ge-wählt.

Erst­mals wurde eine GV der EVP Kan­ton Solo­thurn vir­tu­ell durch­ge­führt. Die bis­he­ri­gen Vor­stands­mit­glie­der wur­den ein­stim­mig für wei­tere zwei Jah­ren bestä­tigt und der Vor­stand mit drei neuen Per­so­nen ergänzt. Die ange­hende Psy­cho­lo­gin Jas­min Gug­gis­berg aus Biberist erreichte bei den Kan­tons­rats­wah­len den ers­ten Platz auf der EVP-Liste Bucheggberg-Wasseramt. Die Kon­zern­ver­ant­wor­tungs­in­itia­tive weckte ihr poli­ti­sches Inter­esse und Gerech­tig­keit ist ihr ein gros­ses Anlie­gen. Einen ande­ren beruf­li­chen Hin­ter­grund bringt der Unter­neh­mer, IT-Spezialist und Fami­li­en­va­ter Marco Kum­mer aus Lom­mis­wil mit. Neben der Fami­lie ist das ethi­sche Wirt­schaf­ten als KMU ein zen­tra­les Anlie­gen. Mit Chris­tian Hirt aus Hof­stet­ten ist auch erst­mals eine Per­son aus dem Schwarz­bu­ben­land im Vor­stand ver­tre­ten. Der Bil­dungs­in­for­ma­ti­ker kennt die aktu­el­len Her­aus­for­de­run­gen, die die Digi­ta­li­sie­rung in den Bil­dungs­ein­rich­tun­gen mit­bringt. Erfreu­li­cher­weise ist nicht nur der Vor­stand gewach­sen, son­dern die Par­tei kann in die­sem Jahr einen Mit­glie­der­zu­wachs von 13 % ver­zeich­nen.

Gross­mehr­heit­li­ches JA zum Covid-19 Gesetz, Trinkwasser- und Pes­ti­zid­in­itia­tive

Dass auch vir­tu­ell sehr gut poli­tisch debat­tiert wer­den kann, zeig­ten die Mit­glie­der bei der anschlies­sen­den Paro­len­fas­sung der kom­men­den Abstim­mun­gen im Juni. Die Vor­la­gen wur­den kri­tisch und kon­tro­vers dis­ku­tiert und schluss­end­lich spra­chen sich die Mit­glie­der dafür aus, dass der Ein­satz von Pes­ti­zi­den ein­ge­dämmt und das kost­bare Trink­was­ser in der Schweiz bes­ser geschützt wer­den soll. Wei­ter wol­len sie auch nicht jene bestra­fen, die in der Pan­de­mie jetzt schon die Fol­gen der Schlies­sun­gen tra­gen müs­sen.

Ein­stim­mig JA zum CO2-Gesetz

Seit jeher setzt sich die EVP für den Erhalt der Schöp­fung ein. Dass das Koh­len­stoff­di­oxid nicht nur die Glet­scher zum Ver­schwin­den bringt und das Klima ver­än­dert, son­dern auch gesund­heits­schäd­lich ist, haben schon zahl­rei­che Stu­dien belegt. Die Len­kungs­wir­kung des CO2-Gesetz wird neue Tech­no­lo­gien för­dern und die beloh­nen, die im All­tag ver­ant­wor­tungs­voll han­deln. Die Mit­glie­der beschlos­sen hier ein­stim­mig die Ja-Parole.

Nein zum Ter­ro­ris­mus­ge­setz

Im Gegen­satz zu der Mut­ter­par­tei sagt die EVP Kan­ton Solo­thurn deut­lich Nein zum Ter­ro­ris­mus­ge­setz. Stö­rend fan­den viele Mit­glie­der, dass die Zwangs­mass­nah­men an 12-jährigen ange­wen­det wer­den kön­nen und wei­ter Grund- und Men­schen­rechte ein­ge­schränkt wer­den. Auch hin­ter die «Terror»-Definition im Gesetz setz­ten viele ein gros­ses Fra­ge­zei­chen.

Hin­ge­gen ein­stim­mig wurde der kan­to­nale Ver­pflich­tungs­kre­dit des neuen Schwer­ver­kehrs­kon­troll­zen­trum gut­ge­heis­sen.

 

Für Aus­künfte
Elia Lei­ser, Prä­si­dent EVP Kan­ton Solo­thurn: 076 453 32 92
André Wyss, Vize-Präsident EVP Kan­ton Solo­thurn, 062 849 49 91